Sonntag, 31. Juli 2011

Lieblingslied: Juli

Diesen Monat wohl keine Überraschung. ;) Ich hab das Lied auf meinem MP3-Player durchs halbe Land getragen. Es begleitete mich auf meiner Reise nach Bonn, nach Düssledorf zu meinen Eltern, nach Enschede zum Shoppen und natürlich immer auf meinem Rückweg nach Aachen.



Edward Sharpe & the magnetic zeros ~ home


Gefunden habe ich das Lied in der Klausurphase, als Facebook zur virtuellen Lerngruppe anschwoll und wir uns gegenseitig Dinge wie Reethnisierung erklärten. Soziologie ist in der Tat ein Kampfsport. Jemand fragte nach ein paar LIedern zum Lernen und das Lied war einer der Vorschläge. ;)

Donnerstag, 21. Juli 2011

I guess I've had enough of cheap comments and fake attractions

Warten.
Manchmal eine durchaus schöne Beschäftigung. Die Erste und ein paar Stunden Einzige zu sein. Und -natürlich- unheimlich riesige Neugierde.
Heute war ganz schlimmes hardcore Nägellackieren dran. Letztes Seminar und ein bisschen Schule am Anfang und eine Verabredung am Ende des Tages offenbarten ein riesiges Zeitloch, welches gefüllt werden wollte. Mit buntem Lack.

Für das spätere Ich:
Die fehlt so ein richtiges Quietschgrün. Ähnlich wie das, was deine Schwester hat. Und ein schönes Sonnengelb (und das obwohl du schon ein gelb hast).
Außerdem ein schönes Orange, erinnerst du dich an Mamas? Und du willst ein Knallpink haben, weißt aber nciht warum und ob du es je tragen wirst.

Mittwoch, 20. Juli 2011

Liebe wird in den kleinen, unauffälligen Momenten entfacht.

Heute saß ich (ein letztes Mal) in der Schule rum und wartete auf meine Betreuungslehrerin. Es war Pause und zunächst saß ich alleine da, bis irgendwann ein paar Fünfer und der passende Lehrer sich zu mir gesellten. Den Lehrer kannte ich schon und schätzte ihn als mittelprächtigen Lehrer ein, die Kinder waren mir neu.
"Sind sie Lehrerin oder Schülerin?" fragte mich ein wirklich süßes liebes Mädchen. "Keins von beiden. Ich bin Studentin." lächelte ich sie an.
Und in diesem Moment dachte ich: Eigentlich ist Schule doch ganz schön.

Aber dennoch denke ich, dass Schule im Allgemeinen, nichts für mich ist. Ich bin weder so wie die Lehrer, die ich in meiner Schulzeit für unglaublich kompetent gehalten habe und ich bin nocht wie der Schulsozialarbeiter, der mich damals auf den Studiengang aufmerksam gemacht hat.
Und nach dem halben Jahr denke ich, dass ich auch niemals so sein werde. Wie gut, dass ich nicht auf Lehramt studiere.

Dienstag, 19. Juli 2011

Help. I'm alive

Meine Haare ♥


Mein gehirn macht Urlaub, da die Prüfungsphase endlich vorbei ist! Morgen gehts das letzte Mal in die Schule zum Arbeiten und dann hab ich keine Verpflichtungen mehr. Ist das nicht toll?

Mittwoch, 13. Juli 2011

Home is wherever I'm with you.



Freitag ist der ganze Spuk vorbei. ;)

Dienstag, 5. Juli 2011

can't live my life being nervous about tomorrow



Ich möchte, so für mich, festhalten, wie witzig es ist, dass sich meine Sympathien zu meinen Mitbewohnern so gewandelt haben. Herr Schwierig ist nicht mehr Herr Schwierig. Er war es zu Anfang nicht und wird es zu Ende hin auch nicht sein. ich bin mir nicht ganz sicher, wie es dazu kommt. Und ganz ehrlich, ich möchte das auch nicht analysieren, ich freue mich einfach, dass Herr Einfach und ich uns wieder mögen.

Montag, 4. Juli 2011

Spontan krieg ich grad das Kotzen.