Montag, 30. August 2010

Morgen...

gehts nach Aachen!

muh

Sonntag, 29. August 2010

Saint Veronika

Die letzten Tage verbrachte ich mit "Packen für Aachen" (was meine Haupt-, aber bei Weitem nicht meine Lieblingsbeschäftigung ist) und traf noch ein paar meiner Freunde.

Freitag war ich mit Andre auf einer Abschiedsparty meiner ehemmals besten Freundin. Im Vorfeld hatte ich überhaupt keine Lust hinzugehn, aber mir viel keine passende Ausrede ein. Aber im Großen und Ganzen war der Abend gar nicht so mies. Niemand weinte (zum Glück!), ich sah viele Menschen wieder, die ich schon lange nicht mehr gesehen hab und legte mich mit Herr "ich bin ein Arschloch" an: Wir beschmierten uns mit Senf und ich bewarf ihn mit allerlei Kram, den ich auf dem Tisch fand. Sein einziger Kommentar dazu: "Ey! Sag deinem Freund mal, der soll das lassen." Ich: *kicher* Er: "Ey, ich meins ernst!"

Samstag gings dann -spontan- auf einen Geburtstag, wo ich dann teilweise den "Rest" meiner Freunde traf. Und wir redeten über Herr "ich bin ein Arschloch" und seine Freundin. Sie -da bin ich mir mittlerweile sehr sicher- liebt ihn wirklich. Aber sie tun als Pärchen Dinge, wo ich mich frage: Warum seid ihr zusammen?
Zum Beispiel ziehen sie zusammen und jeder bekommt sein eigenes Zimmer mit einem eigenen Bett.
Naja, es ist nicht meine Beziehung.

Dienstag geht es -endlich- rüber nach Aachen und ich freu mich so. Meine Mitbewohner mag ich jetzt schon, obwohl ich sie noch nicht kenne. [Es lag eine Party-Einladung in meinem Mail-Fach.]
Wenn jetzt so gegen Mitte der Woche das Wetter wieder besser wird, ist es absolut genial.

Dienstag, 24. August 2010

I'm moving to new york

Am Wochenende waren Andre und ich in Düsseldorf! Einfach so, weils Bahnfahren umsonst war (wird es für mich sowieso, aber egal!). Das Wetter war auch ganz okay, sodass wir uns gemütlich an die Rheintreppen gesetzt haben.
In genau einer Woche bin ich schon in Aachen. So langsam kann ich es kaum mehr abwarten. Was mich wirklich nervt, ist, dass die Hochschule sich erst Angang September melden wird [Ich wartete, wartete und wartete brav auf einen Brief, als keiner kam, rief ich an].
Die Woche geht bestimmt schnell vorbei, scließlich muss ich noch einiges tun.

Samstag, 21. August 2010

Nothing & Nowhere

Die letzten Tage waren schon irgendwie anstrengend. Die letzten Reste meines Praktikums laufen gut. Bis jetzt waren jeden Tag ein paar Kinder da, sodass ich immer beschäftigt war. Es macht zum Ende hin noch mal richtig Spaß.
Wir machten eine Filmnacht und ich schaute soviele Filme, dass es für die nächsten drei Jahre reicht (ich schaue nicht gerne Filme) und ich aß Unmengen von Popcorn. Unmengen.
"Packen für Aachen" lautet zur Zeit meine Beschätigung, der ich andauernd nach gehe. Ich gebe zu, ich bin zur Zeit eher weniger motiviert. Die Unordnung und die ganzen Kisten & Körbe nerven mich. Ich kann es kaum erwarten, schon am 31.8. in Aachen zu sein. [Jah, ich darf füher einziehn! Eigentlich hab ich das Zimmer erst ab dem 1.9., aber der Hausmeister sagte, ich kann auch schon früher einziehen. Das wär alles kein Problem.]
Heute tat ich was, dass ich ganz selten tue, wenn ich alleine bin: Ausschlafen. Aber ich war so müde von den letzten Tagen und außerdem hatte ich auch nur eins wirklich vor: Warten auf Andre. Und das kann man auch wunderbar im Bett tun.

Mittwoch, 18. August 2010

russian literature #2

Anna Karenina von Tolstoi

Anna bekam ich von Andre geschenkt, bevor ich nach Schweden für. Gemeinsam mit einem Packen Briefpapier. Auf Tolstoi wurde ich dich xKarenina aufmerksam, deren Mare-up-Videos ich schon seit Weihnachten verfolge.
Anna war in Schweden meine Treue Begleiterin, obwohl ich nicht viel las. Ich hab seit ich Zuhase bin, schon mehr gelesen, als in Schweden. Aber das war auch nicht wirklich verwunderlich.
"Die Anna muss auch mit!" auf die Kanutour, wo ich dann doch kein Wort las.
Dafür las ich aber einem kleinen 13jährigen Jungen mit krächzender Stimme vor, nachdem er sagte: "Tine, ich bin so aufgeregt!" - "Warum?" - "Ich weiß nicht!"
Und ich grade nichts anderes in der Hand hatte, als Anna. Er schlief schnell ein.


russian literature - Maximo Park

Montag, 16. August 2010

we are lost

Ich komm nach Hause:
Meine Schwester: Jemand hat vor ungefähr zwei Minuten für dich angerufen. Michael oder so. Es klang wichtig.
Ich: Mhm. Ich kenn keinen Michael.
Schwester: Ruf zurück! Vielleicht es wer aus Aachen.
Ich: Hm.

Telefon: Tut tut. Drsötertdsdö.
Ich: Hallo. Sie haben mich angerufen?
Telefon: Ja, das hab ich.
Ich: Und was wollten sie?
Telefon: *stille*
Ich: *rattaratter* Miggi!

Heute habe ich das erste Mal seit einem Monat wieder "richtig" gearbeitet. Und es gibt erstaunlich viel zu tun. Nein, eigentlich erstaunt es mich nicht. Aber irgendwie finde ich es gut, Kisten auszuräumen.
Das Gleiche tue ich zur Zeit auch zu Hause: Kisten ausräumen und deren Inhalt sortieren und dann wieder in Kisten packen. Und viel wegschmeißen.(*wein*) Ich hasse es, mich von Dingen zu trennen. Aber mit 12qm² im Rücken geht es erstaunlich leicht. Wobei ich auch viel verschenken oder verkaufen werde. mal sehn.

Heute auf der Arbeit war ich mit meiner Cheffin alleine und vor Schweden (wo ich mit der Arbeit, aber ohne sie, war) meinte sie: Sei lieb zu Herrn H.! Er ist komisch und ich kann verstehn, dass du ihn nicht magst. Aber er hat auch gute Seiten.
Und heute kam sie an, und meinte, dass sie sich voll über ihn ägere, weil ihre Tochter erzählt hat (die mit war), dass Herr H. absolut unproffessionelle Dinge gesagt hat (Ich will niemanden anprangern, aber er war nicht nett, gar nicht nett.), und das über meine Cheffin (über seine Ex-Cheffin).
Und so bestand der Morgen aus "Tatsachen erörtern": über Herrn H. und über Teilnehmer (ich daf sie ja nicht Kinder nennen^^).

Sonntag, 15. August 2010

fail


Ich hab grad einen Anruf erhalten. Ende Juni hätte ich einen Freuden-Tanz vollführt.
Jetzt bin ich deprimiert.

Mittwoch, 11. August 2010

Barock #1

Dieser Post ist grad einfach so als Ideen-Sammlung für mich selbst gedacht. Ihr könnt gerne eure Meinung dazu äußern!

Mein neues Zimmer wird grün gestrichen (haha, wie das Zimmer, in dem ich zur Zeit lebe) und es bekommt eine Bordüre im Barock-Stil.
Ich dachte (vom Muster! nicht von der Farbe!) an:
Quelle
Wobei das Muster zu groß ist und ich das zusammen schneiden müsste.
Quelle
Generell gefällt mir das, nur lässt es sich schwer umsetzen, da es zu viele kleine Details gibt und ich hätte gerne etwas, dass auf beiden Seiten gleich ist. Und es ist nicht Barock!
Quelle
Zu viele kleine Details, zu "unbarock". Aber durchaus sehr chic.


Ich werde wohl etwas malen müssen. o_O Das wird ein Spaß. Morgen blätter ich aber erstmal alte Zeitschrieften meiner Eltern durch, mal schauen, was sich noch findet...

a cherry on top

Zur Zeit verbringe ich meine Tage mit frischem Salbei Tee und Hustensaft. Es wird. Besser.


Ein Abend auf dem See.




.

Montag, 9. August 2010

Prömmel!

Die Hälfte des Tages lag ich im Bett, ein Viertel lag ich auf der Couch und die restliche Zeit saß ich vor dem PC und bearbeitete Bilder. Nichtsdestotroz fühl ich mich nach Bett.


Stückchenweise präsentiere ich nun Fotos aus Schweden und kleine Geschichten, hier und da.




Das Lied hatte und habe ich andauernd im Kopf. Robert Francis, entdeckt über MTV, was für mich schon echt erstaunlich ist, so wenig Fern wie ich seh.

Samstag, 7. August 2010

You were beautiful then.

Wieder daaaah =)

(Merkt man den Buchstaben an, wie sehr ich mich freue?)


Fotos gucken, sie drehen und bearbeiten ist grad echt nicht mein Ding. Desshalb nur das eine Foto, dass ich auf der Fähre gemacht hab.

Ach wenn die Freude überwiegt, es war schade, dort weg zu fahren, so viel wollte ich noch machen (Waffeln essen!).


Es ist ganz viel Post gekommen, als ich in Schweden war. Päckchen & langersehnte Briefe. Nur ist noch kein zweiter Brief von der FH dabei. Sollte ich mir Sorgen machen?
Nun ja, Freundin Informatikerin und ich wohnen im selben Haus. Ich freu mich wirklich.